mars - pholus

 

 

Dein Geheimnis entlüften!

 

Dieser kurze Artikel dient als Ergänzung zu meinem Coronavirus-Update und Pholus, da viele Fragen aufgetaucht sind.

 

Jeder Mensch trägt bewusst oder unbewusst ein Geheimnis mit sich, wofür er zum einen viel Energie braucht, damit es geheim bleibt, anderseits kann es aber oftmals vorkommen, dass das Leben selbst für Überraschungen sorgt und das Geheimnis unliebsam entlüftet.

Zur Zeit ist eine Mars-Pholus Konjunktion(noch bis 26. Februar aktuell), wie auch im Weltgeschehen mit feinem Auge ersichtlich, diese kann aber individuell dafür genutzt werden, um sich seines innersten Geheimnisses bewusst zu werden.

Ob jemand diese Zeit auch dafür nutzt, sich einer Person anzuvertrauen und das Geheimnis zu lüften, bleibt natürlich jedem selbst überlassen.

Eine Energiefreisetzung ist aber garantiert!

 

20.02.2020 Raphael 

 


UPDATE  CORONAVIRUS

 

 

Nachdem einige Fragen zu meinem Astrologieartikel - „Pholus und Coronavirus“ aufgetaucht sind, möchte ich hier noch einen anderen Aspekt dazu aufzeigen.

In China, wo dieser Virus aufgetaucht ist, (übrigens nicht zum ersten mal) leben überwiegend - „Junge Seelen“. Das bedeutet, dass das selbstständige Denken und die Bewusstheit über die Schöpferkraft noch nicht ausgebildet sind.

Dementsprechend sind diese Menschen in einer noch niedrigen (nicht wertend) Eigenschwingung, wo sich solch ein ebenfalls niedrigschwingender Virus leicht einnisten kann.

Das wiederum hat zur Folge, dass sich auf Grund dieser Unbewusstheit eine Epedemie in solch einem kollektiven Feld und „NUR“ in solch einem Energiefeld, ausbreiten kann.

Das bedeutet wiederum, dass es nicht möglich ist, dass sich solch eine Epedemie in Europa ausbreitet, da hier eine höhere Bewusstheit vorhanden ist.

Einzelfälle sind natürlich möglich, wenn betroffene Personen die erforderliche Resonanz aufweisen, die gekoppelt sein muss mit unkontrollierter oder chronischer Angst, die wiederum das Immunsystem destabilisiert und das Tor für Fremdenergien aller Art öffnet.

Da der Virus letzendlich auf die Lunge übergeht, die mit dem Atmen unmittlebar in Verbindung steht, könnte damit eine kollektive Existenzangst angezeigt sein.

Rudolf Steiner schreibt unter anderem über die Lunge - „Durch die Lunge wird die im Luftelement lebende Seele dem irdischen Geschehen eingegliedert“. (Im Kraftfeld der Organe)

 

Raphael 17.Februar 2020 

 

 


PHOLUS UND CORONAVIRUS

Pholus und das Corona-Virus 

 

Wer bitte ist Pholus und was hat er mit dem Coronavirus zu tun?

 

Primär ist es wichtig zu wissen, dass wir immer nur mit Auswirkungen oder Erscheinungen konfrontiert sind, nie mit deren Ursachen. Dies gilt sowohl für das individuelle Leben und deren Ereignissen, als auch für kollektive und globale Geschehnisse. Die Ursachen für alle Erscheinungen liegen im geistigen, also feinstofflichen Bereich und werden erst dann durch Wesenheiten in der materiellen Erscheinungswelt manifestiert.

Die Astrologie bietet uns aber einen Einblick in hintergründige Zusammenhänge und gibt uns so auch die Möglichkeit, die Vernetzung und Synchronizität von oben und unten zu erkennen.

Da sich das Bewusstsein der Menschheit in den letzten Jahren enorm erweitert hat, ist auch die Astrologie parallel dazu expandiert, da viele Neuentdeckungen von Himmelsgestirnen gesichtet wurden.

Natürlich gibt es zu den neu entdeckten Kleinplaneten noch nicht soviele Erfahrungswerte, wie zu den altbekannten Planeten der klassischen Astrologie und doch sind einige davon in bemerkenswerter Weise erstaunlich in ihrer Aussagekraft. 

Dabei handelt es sich hierbei, wie bei allen anderen Aspekten auch immer um archetypische Energien, die nicht nur durch die Namensgebung Bedeutung erlangen, sondern vor allem in uns selbst als Teilaspekte angelegt sind, die wir im Zuge unserer Bewusstwerdung entdecken und bewusst nutzen können.

So dienen uns die Beobachtungen in den Weiten des Universums, vor allem als Spiegel für uns selbst und unserer Selbstwahrnehmung.

 

Dieser bereits 1992 entdeckte Kleinplanet oder Asteroid im Kuipergürtel erhielt den Namen Pholus, aus der griechischen Mythologie, er ist sehr verwandt mit dem schon bekannteren Kleinplaneten Chiron. Beide aus der Familie der Kentauren, die als halb Mensch halb Tier bekannt sind, wie auch die obige Darstellung - „Herakles mit Pholus“  auf einer griechischen Vase zeigt. 

Die griechische Mythologie ist ja eine sehr komplexe Ansammlung von Darstellungen, die aber auch oftmals sehr unterschiedliche Interpretationen beinhalten. Es ist dabei wichtig zu wissen, dass diese Erzählungen symbolischen Charakter aufweisen und so eben auch verstanden werden sollten, um diese dann in die heutige Zeit und Sprache zu übersetzen.

Genau bei dieser Übersetzung zeigt sich aber, dass es hier nicht unbedingt immer einen gemeinsamen Nenner gibt, wenn verschiedene Autoren an ein und dieselbe Geschichte herangehen. Über diese gegebene Tatsache lässt sich viel diskutieren und verweist aber auch auf die Vielschichtigkeit der menschlichen Betrachtungsweise.

So sollte sich auch jeder selbst ein Bild anhand den vorgefundenen Interpretationen machen und zu seiner eigenen für ihn wesentlichen Erkenntnis gelangen.

 

Pholus also ein möglicherweise zwillingverwandter Kentaure, der sich wie Chiron selbst durch seine Weisheit und Gesinnung von den üblichen wilden Kentauren abhob. Was ihn wiederum zu einer ehrenhaften Aufgabe führte, nämlich das heilige Weinfass des Dionysos zu bewahren. In einer Version der Geschichte heißt es, dass Pholus von Herakles überredet wurde, das Weinfass zu öffnen. „Jedenfalls war die Öffnung des Faßes ein hochaufgeladenes Energietor, je länger das Faß ungeöffnet und verborgen war, desto stärker die Energiefreisetzung…“ wie Werner Held https://www.werner-held.de/pdf/pholus.pdf

in seinem Artikel darüber schreibt.

 

Alleine dieser Aspekt der Geschichte 

findet seine parallele Entsprechung im Coronavirus.

 

 

 

 

Am 30. Dezember 2019 warnte der chinesische Arzt Li Wenliang die Behörden vor der Ausbreitung des Virus. Er wurde verwarnt und daran gehindert, diese Nachrichten weiter zu verbreiten und unter Schweigepflicht gestellt, die er später aber gebrochen hat.

Zu diesem Zeitpunkt befand sich der Kleinplanet PHOLUS in enger Konjunktion mit MERKUR auf 2 Grad im Steinbock. (GRAFIK 1) im Transit zur Radix VESTA.

 

Zum Zeitpunkt meiner Beobachtung Anfang Februar 2020 (GRAFIK 2) stand der aktuelle SATURN exakt auf der Radixposition von PHOLUS. Saturn ist der Hüter der Zeit und zeigt immer exact genau auf den aktuellen Moment.

 

Mittlerweile ist auch unter anderem bekannt geworden, dass der chinesische Arzt Li Wenliang, der vor einer Ausbreitung gewarnt hat, selbst daran gestorben ist.

 

Wie auch in der griechischen Mythologie Pholus, der sich überreden ließ und das Weinfaß öffnete, kurz darauf starb, als er beim darauffolgenden Gerangel mit den wilden Kentauren eine vergifteten Pfeil aus Neugierde einem getöteten Kentauren heraus zog und ihn dieser aus der Hand fiel und er selber daran starb.

 

Die Assosziationen darüber, wie die Kraft PHOLUS in uns angelegt ist und wo sie auch zur Wirkung kommt, kann leicht im Horoskop nachgeschaut werden.

 

Es ist nicht Sinn dieses Artikels, das Coronavirus selbst zu interpretieren, oder Spekulationen über die Ausbreitung anzustellen, genausowenig Angst über eine mögliche Ansteckung zu nähren. Der Impuls diesen Artikel zu veröffentlichen lag einzig darin, diesen archetypischen Energieträger PHOLUS näher ins Bewusstsein zu bringen, auch für Nichtastrologen.

 

Mögen die nachfolgenden Interpretationen dabei behilflich sein.

 

 

Dieter Koch und Robert von Heeren.

Herausgeber des Buches - „Pholus - Wandler zwischen Saturn und Neptun“

 

Eine Charakterisierung der beiden Autoren lautet: "Die Pholuskraft bewegt einen dazu, sich aus einer Laune der Neugier oder Langeweile heraus auf Dinge einzulassen, deren große Konsequenzen oder Gefahren man eigentlich kennt, aber für einen Augenblick verdrängt. Sie ziehen den sofortigen ,Tod' nach sich, in dem Sinne, dass das Leben nicht mehr in der gleichen Weise weitergehen kann."[6] Und: "Pholus intensiviert den von ihm aspektierten Radixfaktor derart, dass wir in diesem Bereich zu ungewöhnlichen und oft unüberlegten Handlungen gedrängt werden. Häufig fühlt man sich dabei irgendwie ,angestachelt' und unter einer kaum erträglichen Dauerspannung. Es taucht eine unterentwickelte Facette des angesprochenen Teils unserer Persönlichkeit auf. Dies gibt uns einerseits oft spontane Einsicht in unsere diesbezüglichen Defizite und Mängel. Es treibt uns andererseits aber auch umso mehr zur Veränderung. Pholus scheint uns immer wieder in unerwartete Grenzsituationen zu katapultieren, in denen wir uns überfordert fühlen und letztlich unsere alten Grenzen überschreiten.[7]

https://www.astro.com/astrowiki/de/Pholus 

 

 

 

Dieser Artikel darf gerne mit dem Hinweis auf die Quelle weitergeleitet werden.

 

Raphael - Februar 2020 - www.atelier-sonnenlicht.at/astrologie